2. Dezember 2021

Reinforcement Learning

Reinforcement Learning oder „verstärkendes Lernen“ gilt als Alternative zum unsupervised learning (nicht überwachtes Lernen) und steht für eine Reihe von Methoden des maschinellen Lernens. Der Begriff ist der Psychologie entlehnt und wurde bereits seit den Anfängen der Kybernetik verwendet. So benutzte schon der KI Pionier  Marvin Minsky den Begriff in seiner Dissertation von 1954.

Die Modelle des bestärkenden Lernens versuchen das Lernverhalten in der Natur nachzubilden. Gute Ergebnisse werden durch Belohnung gefördert, schlechte bestraft (mittels Trial and Error). Eine künstliche Intelligenz soll also selbst lernen, Lösungswege zu finden und sich eigenständig verbessern. Als besonders spektakulärer Case für den Einsatz von reinforcement learning gilt der Sieg von google DeepMinds Sieg im Spiel AlphaGo über Lee Sedol.

Michael Katzlberger

Michael Katzlberger war von 2001-2021 Geschäftsführer von TUNNEL23, einer der führenden, meistausgezeichneten digitalen Kreativagenturen in Österreich. Seit 2016 widmet sich Katzlberger intensiv dem Thema Künstliche Intelligenz in der Kreativindustrie, berät Unternehmen und gibt sein Wissen in Seminaren, Lehrveranstaltungen und Gastvorträgen im In- und Ausland weiter. Sein Schwerpunkt liegt hierbei darauf, das Thema KI zu entmystifizieren, um es EPUs, KMUs und der breiteren Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen.

Alle Beiträge ansehen von Michael Katzlberger →