Roboterjournalismus – Content wird von Computerprogrammen erzeugt

Im Roboterjournalismus, auch bekannt als automatisierter Journalismus oder algorithmischer Journalismus wird Content von Computerprogrammen erzeugt. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz werden Beiträge automatisch von nicht-menschlichen Autoren produziert.

Unternehmen wie Automated Insights, Narrative Science, und andere entwickeln Algorithmen wie diese und liefern ihr Knowhow an Nachrichtenagenturen. Zu den Anwendern der ersten Stunde gehören Publisher wie Associated Press, Forbes, ProPublica und die Los Angeles Times.

Die Automatisierung wird hauptsächlich für Artikel und Berichte verwendet, die auf Statistiken und numerischen Zahlen basieren.  Sportmeldungen, Wetter und Finanzberichte eignen sich aufgrund ihrer klaren Struktur dafür besonders gut.

Automatisierter Journalismus gilt als Heilsbringer, wenn es darum geht Journalisten von der Routineberichterstattung zu befreien. So steht ihnen mehr Zeit für komplexe Aufgaben zur Verfügung, die Kosten für Personal werden gesenkt. Gleichzeitig wird der Roboterjournalismus  jedoch auch als Bedrohung für die Branche betrachtet, da man um die Qualität der Nachrichten fürchtet und viele Arbeitsplätze bedroht werden.

Michael Katzlberger ist Gründer und Geschäftsführer von TUNNEL23, einer der führenden, unabhängigen Agenturen für digitale Werbung in Österreich. Seit den 90er Jahren beschäftigt er sich in erster Linie mit innovativen Projekten zur Weiterentwicklung digitaler Werbeformen, insbesondere im Online und Mobile Bereich sowie Artificial Intelligence in der Kreativbranche.